• Bemusterung

    Die Bemusterung ist jetzt auch durch

    Wie bereits erwähnt hatten wir auch schon unsere Bemusterung.
    Der Termin mit Frau Meier war sehr angenehm und produktiv.

    Hier unsere Auswahl. Das meiste ist so, wie wir es bereits vorab ausgewählt hatte. Allerdings haben wir auch noch ein paar Kleinigkeiten geändert.

    600Unser Klinker (Formback 043) und mit der hellen Fuge
    So sieht die Dachpfanne aus (Tiefschwarz Engobe) eigentlich ein Anthrazit,
    Die Fenster werden auch weiß wie hier zu sehen
    So wird die Haustür aussehen, auch mit diesem Griff
    Das wird die Nebeneingangstür, viel Licht, da der Haustechnikraum kein Fenster hat
    Für die Innentüren haben wir uns für dieses Modell entschieden.
    Zum Wohnzimmer mit Glasausschnitt oben und für das Obergeschoss haben wir auch diese Tür gegen Aufpreis aufgemustert.
    Die Türgriffe haben wir rausgenommen, da wir von Hoppe den Verona in Alu Bronze haben wollen und Viebrock den nicht im Angebot hat. Die Griffe besorgen wir selbst und bauen sie dann auch selbst an.
    Die Berker S1 in matt Weiß werden unsere Schalter und Steckdosen
    Die Lodge Greige von Villeroy & Boch kommt eigentlich überall hin bei uns. Allerdings nicht wie hier im Kreuzverbund sondern im wilden Verbund, was 14 Euro je m² zusätzlich kostet für den zusätzlichen Verlegeaufwand. Die liegt dann in der Diele, im Wohn-/Essbereich und der Küche, im Flur oben, den 2 Kinderzimmern und im Schlafzimmer mit Ankleidezimmer.
    Die Cadiz Chalk kommt im Bad und im Gäste-WC auf den Boden und im Bad an die Wanne.
    Die Cherié kommt dazu an die Wände in Bad und WC. Hier hatten wir vorher eine andere im Auge, haben uns aber dann bei der Bemusterung doch für die ruhigere Version entschieden.
    Für Arbeitszimmer und HTR haben wir und die Bernina ausgesucht. Im HTR etwas dunkler, damit der Raum als Haupteingangsbereich für uns privat nicht so schmuddelig aussieht und im Arbeitszimmer nicht die Lodge, um weniger Fugen zu haben wegen der Bürostühle.
    Die Treppe wird mit Hartwachs in Ebenholz behalndelt und bekommt die Stahlstreben um nicht zu wuchtig zu wirken. Zum eine ein schöner Kontrast zu Fliese und zum anderen nicht so der Einheitsbuchelook. 😉
    Waschtisch wird der Avento in 80 fürs Bad und in 55 fürs Gäste-WC
    Dazu bei Beiden die Subway Armatur
    Die Subway auch für die Emaille-Badewanne, wobei wir die wahrscheinlich noch gegen eine Grohe Thermostatarmatur austauschen, aber Grohe hat Viebrock derzeit nicht im Programm.
    Thermostatbrausearmatur Dornbracht Lissé, hier hätte ich auch lieber was von Grohe, aber auch das kann ich ja austauschen

    Dazu kommen dann noch 2 Bodentiefe Türen zur Terasse und aus der Küche raus (indirekter Weg zur Terasse) und im Bad in der Dusche noch ein Wandfach als Ablage. Und einen 2. Aussenwasserhahn hinten im Garten gönnen wir uns auch noch. Der 1. ist vorne unter dem Carport.

    Damit dürfte alles Wichtige erwähnt sein.

  • Aussenanlagen,  Planung

    Gehwege, Stellplätze und Terasse

    Wir haben uns derzeit folgende Steine und Platten für die Gehwege und Terrasse ausgesucht. Preislich liegen diese bei 20 und 30€/m². Mal schauen ob wir am Ende evtl. noch downgraden müssen. Aber da wir letzte Woche die Bemusterung hatten (Details hierzu kommen demnächst auch noch) kommt jetzt nur noch die e-Bemusterung und wir hoffen unser gesetztes Budget von 5000€ wird dort reichen.

  • Küche

    Details zur Küche

    Zur Küche wollte ich ja noch was nachliefern. Erst mal Bilder und dann unten noch ein wenig Geschwafel. 😉

    Die Küche ist eine Nolte Küche. Die Fronten sind Gletscher und Artwood Eiche geflämmt. Das Artwood kommt bei den Regalen im oberen Bereich und bei der Gangseite und der Wohnraumseite der Kücheninsel zum Tragen. Alle Fronten die aus der Küche heraus zu sehen sind, sind dann in Gletscher gestaltet.

    Die unteren Schränke sind alle als Auszug gestaltet, damit man leichten Zugriff auf die Inhalte hat und unter die Hängeschränken kommt eine LED-Beleuchtung für die Arbeitsflächen.

    Die Arbeitsplatte ist eine Lechner Laos Dekton Platte.
    Die Eckspüle ist von Villeroy & Boch die Solo in Cromit CeramicPlus (Anthrazit).
    Darunter kommt dann ein Hailo Rondo zum Einsatz.
    Die Dunstabzugshaube ist eine Berbel Ergoline2.
    Darunter befindet sich ein 2 Meter breiter Switchy von Lechner mit einer passenden Bildglasplatte als Spritzschutz. Da der Switchy von hinten vollflächig über LED-Beleuchtung verfügt ist dies gleichzeit ein Wohnambiente-Element.
    Backofen und Kochfeld kommen von Neff. Der Backofen mit Slide&Hide und das Kochfeld mit dem Twistpad.
    Geschirrspüler und Kühl-/Gefrierkombo sind von Miele.
    Ein Allesschneider in der Schublade von Ritter rundet das Paket noch ab.

    Ich habe sicher noch Details vergessen, aber die wichtigsten Dinge sollten drin sein.

  • Küche

    Küche geplant und angezahlt

    Wir haben jetzt auch die Küche fertig geplant und angezahlt. Wir sind sehr zufrieden mit unserer Auswahl und mußten keine Abstriche bei unseren Wünschen machen. Es wird eine Nolte Küche in „Gletscher“ für die Fronten im Küchenbereich und „Artwood 22G Eiche geflämmt“ für die „Außenseite“ der Kücheninsel.

    Wir haben eine Dekton Arbeitsplatte und viele andere nette Details mit drin. Details uns Bilder reiche ich noch nach, an die Bilder komme ich gerade nicht ran. 😉

    Vorne das Artwood, hinten Gletscher und dazwischen die Arbeitsplatte Lechner Laos.
    Die Kücheninsel bekommt noch einen Holztresen allerdings nicht wie hier auf diesem Bild, das wahr noch eine alte Version.
  • Grundstück

    Erschließung und Baustrasse abgeschlossen

    Es gab einige Zeit keine News hier, das liegt aber eher an Corona und geistiger Ablenkung. Die Erschließung und die Baustrasse sind mittlereweile fertig. Aktuell sieht es wie folgt aus:

    Dies ist die Zufahrt von der Hauptstrasse in unser kleines Neubaugebiet mit 15 Parzellen.
    Der Name der Strasse ist Achtern Hoff.
    Der Blick Richtung unserem Grundstück. Der Transporter hinten im Bild steht vor unserem Grundstück und ist von Viebrock. Hier wurde die Vermessung und Bodenproben von Viebrock (vor-)genommen.
    Hier der Übergabepunkt auf unserem Grundstück und die Pfeiler markieren grob die Eckpunkte unseres späteren Hauses.
  • Planung

    Treppe

    Aktuell überlegen wir die Treppe in OSMO Ebenholz mit Stahlstäben zu nehmen wie hier abgebildet.

    Der Aufpreis für unser V2 liegt bei ca. 1500 Euro. Alternativ dazu gibt es die Standardvariante in Buche auch mit den Stahlstreben.

  • Home Automation

    Home Automation – die ersten Schritte

    Ich habe jetzt mal angefangen mich mit dem Thema Home Automation zu beschäftigen. Da ich Entwickler bin und uns allgemein das versenden unserer Gespräche ins WWW nicht so zusagt, habe ich mal geschaut, wie wir Sprachsteuerung ohne Alexa und Co. hinbekommen können.

    Ich habe jetzt mal zum Testen auf einem neuen Raspberry Pi 4 „Raspbian Buster“ installiert und darauf für die Sprachsteuerung OpenJarvis. In Jarvis nutze ich aktuell Snowboy als Voice Recognition Software und auch nur als offline Variante. Das hat zwar den Nachteil, daß nur vorher eingesprochene Kommandos funktionieren, aber dafür eben komplett ohne versenden der Sprachdaten an einen Cloudanbieter. Jarvis hat dabei mit Home Automation erst mal nicht viel zu tun. Die Software ist tatsächlich nur für die Spracherkennung und Sprachausgabe (Antworten) zuständig. Aber man kann hier passend zu Kommandos eben Linux Kommandos absetzen und so in meinem Fall FHEM fernsteuern. FHEM ist eine Software die genau für Home Automation gedacht ist. Dazu habe ich einen SIGNALduino gekauft und an den Pi angeschlossen. Dieser bildet das Bindeglied zwischen FHEM und den Somfy RTS Empfängern.

    Nun kann ich über Sprachkommandos eine Steckdose in unserem alten Haus mit einem Somfy Lighting inwall RTS Schalter an/aus schalten.

    Jarvis erkennt das Sprachkommando, sendet einen Befehl an FHEM und FHEM über den SIGNALduino an den Funktschalter. Und schon habe ich eine Weihnachtsbeleuchtung die immer in einer unzugänglichen Ecke stand und keinen Schalter hatte über Sprachsteuerung zugänglich gemacht. Für dieses Problem natürlich ein völlig überzogener Lösungsansatz, aber es geht ja darum Erfahrungen mit dem System zu sammeln um dann im neuen Haus deutlich mehr damit zu machen. Zum Beispiel im Wohn-/Essbereich einzelne Rollläden fahren oder alle auf einmal rauf/runter fahren lassen und evtl. das Licht dabei direkt mit an/aus zu machen. Oder ein Kommando „Kinomodus“ zu definieren, daß die Rolläden runter fährt das Licht auf 50% dimmt und den Fernseher nebst Kodi startet. Wer weiß was kommt.

    Netter nebeneffekt von Jarvis ist noch, daß man das Aktivierungswort frei selbst definieren kann, da man es auch einsprechen kann.

    Mehr zu dem Thema dann in der Zukunft.